Das CATALYS® Präzisions-Laser-System

Das Institut für Augenheilkunde Halle setzt seit 2014 auf weltweit führende Lasertechnologie, die speziell für die Kataraktbehandlung entwickelt wurde. Viele der genannten Schritte der klassischen Kataraktoperation führen wir laserunterstützt durch. Die Behandlung mit dem Laser ist präzise und individuell auf Sie als Patient angepasst. Wir gehören zu den wenigen operativen Zentren in Mitteldeutschland, die Ihnen diese zukunftsweisende Technologie anbieten können. Weil die gleiche Operationsmethode für Patienten mit Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) angewandt wird, setzen wir den CATALYS® Laser auch hierfür erfolgreich ein.

Neben der Auswahl der Intraokularlinse ist die Technik der Operation für den Erfolg entscheidend. Die Katarakt-Presbyopie-Operation assistiert von einem Femtosekundenlaser (Femto-Phako) stellt die neueste Technologie der letzten Generation für die moderne Kataraktchirurgie dar und wird zunehmend von größeren Augenarztzentren und Kliniken verwendet. Die Verwendung dieses Lasers erfordert einen zusätzlichen finanziellen Aufwand für Arzt und Patient, der bisher von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen wird.

Aus Unkenntnis über die enormen Vorteile dieser Operationsmethode, fällt es manchen Patienten schwer, den Preisaufschlag nachzuvollziehen. Wir möchten Ihnen eine umfassende Aufklärung bieten, denn nur so können Sie gut informiert besser entscheiden, welches Verfahren Sie für Ihre Augengesundheit wählen.

Das CATALYS® Präzisions-Laser-System

Die Vorteile

Ein Femtosekundenlaser funktioniert im Prinzip wie ein Skalpell, nur dass er nicht sichtbar ist und computergesteuert automatisch funktioniert. Die Wellenlänge des Lasers befindet sich außerhalb des für Menschen sichtbaren Lichtbereichs. Daher können diese Laserstrahlen nicht gesehen werden. Nur jene durch die Femtosekundenstrahlung hervorgerufenen Effekte können beobachtet werden. Ein Femtosekundenlaser konzentriert den Bereich der applizierten Energie auf den kleinsten Zielbereich, so dass durch die Laserstrahlen dort ein sogenannter optischer Durchbruch erzielt wird und schnell, als auch zielgenau hintereinander kleine Schnitte z. B. in der Linse, der Hornhaut oder in anderen Gewebestrukturen des Auges angelegt werden können.

Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen, wenn bei einer Katarakt-Presbyopie-Operation zusätzlich ein Femtosekundenlaser verwendet wird:

  • Die Operation ist schonender, sicherer und präziser. Der Laser schneidet auf weniger als einen zehntel Millimeter genau und ermöglicht es, nach 3D-Analyse mit der OCT-Technologie die kreisrunde Linsenkapseleröffnung und die anschließende Kernzerteilung vorzunehmen, ohne das Auge zu eröffnen.

  • Die  Kapsulorhexis (Eröffnung der vorderen Linsenkapsel) mit dem Laser kann wie mit dem Zirkel gezogen in beliebigem Durchmesser durchgeführt und sowohl dem nachfolgenden Kunstlinsenimplantat, als auch dem jeweiligen Pupillendurchmesser optimal angepaßt werden. Dieser Schritt ist einer der wichtigsten bei der gesamten Katarakt-Presbyopie-Operation, beeinflusst dieser doch wesentlich, wo genau die Intraokularlinse positioniert werden kann. Mit dem Laser können mit vorher unvorstellbarer Genauigkeit, der Ort, Zentrierung und Größe der Linsenöffnung realisiert werden, um optimale Ergebnisse zu erhalten und auch gelockerte (subluxierte) und verrutschte natürliche Linsen sicher operieren zu können.

  • Es gab bisher viele verschiedene operative Techniken, den Linsenkern bei einer Operation des Grauen Stars zu entfernen. Unterschiedlichste Techniken wurden entwickelt, um Verletzungen der hinteren Linsenbegrenzung (Kapselrupturen) zu vermeiden. Dennoch traten mit der Ultraschallaufarbeitung des Linsenkernes auch bei erfahrenen Linsenoperateuren in einer Häufigkeit von 0,5 bis 2 % der Fälle Rupturen der Linsenhinterwand auf, die meist eine Glaskörperausschneidung erforderlich machten. Der Femtosekundenlaser kann gleich zu Beginn der Operation berührungsfrei, ohne das Auge zu eröffnen, nach 3D-Bildgebung den Kern mit definiertem Sicherheitsabstand zur Hinterkapsel in kleine Stücke zerteilen, sodass anschließend weniger der für das Auge nicht unschädlichen Utraschallenergie benötigt wird. Manchmal kann sogar ganz auf die Ultraschallenergie verzichtet werden. Insgesamt wird dadurch die Operation schonender für das Auge und belastet andere Augenbereiche weniger, z. B. die sensible Zellschicht an der Innenfläche der Hornhaut.

  • Die Schnitte in die Hornhaut können mit dem Laser ebenfalls vorgenommen werden. Früher hat dies der Chirurg ausschließlich mit seinem Skalpell manuell durchgeführt. Dank der neuen Methode kann der Chirurg genau die Schnittform, den Ort und die Größe der Schnitte vorbestimmen und der Laser realisiert diese mit hoher Präzision.          

Während die überlegene Linsenchirurgie mit dem Femtosekundenlaser offensichtlich und unbestritten ist, ziehen manche Chirurgen es dennoch vor, die Hornhautinzisionen nach Femtosekundenlaser-gestützter Linsenchirurgie nach wie vor mit der Klinge durchzuführen, da hierdurch eine bessere Wunddichtigkeit der angelegten Inzisionen erzielt werden könne.

Das CATALYS® Präzisions-Laser-System
Das CATALYS® Präzisions-Laser-System
Öffnung Linsenkapsel Vergleich
Öffnung Linsenkapsel Vergleich

Unser Fazit

Der Femtosekundenlaser des CATALYS® Präzisions-Laser-Systems bei einer Katarakt-und Presbyopie-Operation zeigt drei große Vorteile auf:

  • Die Abmessungen im Auge von Hornhaut, Vorderkammer, Pupille und Linsendicke werden vorher auf Mikrometer genau bestimmt und in den Laser einprogrammiert. Ein sicherer Erhalt der Hinterkapsel ist viel wahrscheinlicher als bei der herkömmlichen Ultraschalltechnik.
  • Die Eröffnung der Vorderkapsel ist extrem präzise, kreisrund und auf das Implantat abgestimmt.
  • Der Eingriff ist für das Auge aufgrund des viel geringeren Energieeintrags schonender als die Ultraschalltechnik. Nach der Operation ist die Hornhaut glatt als wäre nicht operiert worden, die Heilungsphase ist verkürzt und die refraktiven Ergebnisse sind schnell stabil.

Die CATALYS® Femtosekundenlaser-Chirurgie macht den Austausch einer klaren Augenlinse gegen ein Kunstlinsenimplantat (RLA) und die Katarakt-Presbyopie-Operation viel sicherer als mit herkömmlichen linsenchirurgischen Verfahren, weshalb wir Ihnen im Zweifel immer zu einem laserunterstützten Eingriff raten. 

Fragen Sie uns ruhig nach diesem besonderen Angebot und wir werden durch Untersuchungen herausfinden, ob der CATALYS® Laser für Sie geeignet ist.