Glaukomeingriffe

Einige Patienten vertragen die Augentropfen auf lange Sicht nicht. Es kann zu Rötungen und Überempfindlichkeitsreaktionen kommen. In solchen Fällen oder falls der Augeninnendruck unter den Augentropfen nicht ausreichend gesenkt werden kann, kommen verschiedene Laserverfahren bzw. operative Behandlungen des Grünen Stars in Frage:


Selektive Laser Trabekuloplastik (SLT)

Mit einem Diodenlaser werden an der Spaltlampe kurze Laserimpulse von geringer Energie auf das Trabekelwerk des Kammerwinkels appliziert. Die Laserbehandlung ist sehr schonend und erreicht eine Verbesserung des Kammerwasserabflusses. Die Laserbehandlung führt in den meisten Fällen zu einer Augeninnendrucksenkung, sodass häufig für längere Zeit die Augentropfen reduziert werden können.


Mikroinvasive Glaukomchirurgie (MIGS)

Bei der mikroinvasiven Glaukomchirurgie wird mit kleinen Implantaten in den Kammerwinkel der Abfluss des Kammerwassers verbessert.

Wir verwenden bei uns den iStent und das XEN-Implantat.


Cyklophotokoagulation (CPC)

Bei der Cyclophotokoagulation wird ebenfalls mit einem Diodenlaser ein Teil des so genannten Ziliarkörpers verödet, der das Kammerwasser produziert. Hierbei wird pro Behandlung dosiert die Kammerwasserproduktion erniedrigt. Wichtig ist, dass der Augeninnendruck nicht zu stark auf einmal gesenkt wird, um einen dauerhaft zu niedrigen Augeninnendruck zu vermeiden.


Trabekulektomie

Die Trabekulektomie ist nach wie vor die wirksamste Form und der “Goldstandard” der filtrierenden Glaukomchirurgie, bei der das Kammerwasser aus der Augenvorderkammer über einen Kanal und einen Deckel in der Lederhaut unter die Bindehaut geleitet wird. Sogenannte Mitosehemmer (Mitomycin C) können helfen, langfristig die Vernarbung des Filtrationskanals zu verhindern.


Iridotomie

Ist der Kammerwinkel zu eng, kann mit dem gepulsten YAG-Laser eine fensterartige Öffnung in den Rand der Regenbogehaut angelegt werden. Hierdurch wird die Verlegung des Kammerwinkels mit Regenbogenhaut durchbrochen und der Kammerwinkel wird wieder weit.


Kanaloplastik

Bei Kanaloplastik wird der Schlemm’sche Kanal, der natürliche Abflussweg des Kammerwassers, mit einem ganz feinen Katheter über 360 Grad erweitert.


Graue Star-Operation

Da die natürliche Augenlinse mehr Platz braucht als die bei Katarakt-Operation implantierte Kunstlinse, wird durch die Operation des Grauen Stars der Kammerwinkel erweitert, was in der Regel auch zu einer Augeninnendrucksenkung von etwas 5 mm Quecksilbersäule führt.